Österreichischer Milizverlag

 

Dracula

Wojwode der Walachei Vlad III. Zepesch ca. 1430 - 1476, Staatsmann - Feldherr - Medienopfer

von Hans Edelmaier

 

Format A5, 340 Seiten, broschiert, 180 Abb., zahlreiches Kartenmaterial, ISBN 978-3-901185-49-6, Salzburg 2014. Preis € 35,--


1991 hatte Hans Edelmaier nebenberuflich das Studium der Geschichte an der Universität Salzburg begonnen. 2005 spondierte er mit seiner Diplomarbeit über Vlad Zepesch. Das Thema hatte ihn gereizt, weil es von Anfang an klar war, dass diese historische Figur noch zu Lebzeiten Opfer einer unglaublichen Verleumdungskampagne geworden ist. Es wurde ihm ein Anliegen, die historische Gestalt des Wojwoden von den ver­hetzenden und auch romantisierenden Zuschreibungen zu befreien. Zum Vorschein kam dabei aber eine faszinierende Gestalt, die dazustellen er sich bemühte.
Die schmale Quellenbasis lässt leider viele Fragen offen und vermag nicht alle Winkel seiner Persönlichkeit aus­zuleuchten. Das hat ja auch so vie­le Autoren zu Spekulationen eingeladen, die ihm zwar mögliche, aber keinesfalls erwiesene Handlungsmotive unterstellten. Reduziert auf das, was man tatsächlich von ihm weiß und in einen aus militärischer Sicht stimmigen Handlungsrahmen eingebettet, wird vieles erklärbar und seine Person als Medienopfer nachträglich rehabilitiert.
Nach mehreren Reisen zu den Schauplätzen des Geschehens kann der Autor nicht nur mit den nüchternen historischen Fakten aufwarten, sondern durch umfassende Bebilderung dem Leser auch einen plastischen Eindruck der Geschichte des historischen Dracula vermitteln.

 


 

 

 


 



[zurück]